Weihnachten in Deutschland – Weihnachtsbräuche weltweit – Teil 2

Weihnachten gilt als eines der traditionellsten und wichtigsten Familienfeste in Deutschland. Weihnachten in Deutschland bedeutet, die Vorbereitungen für darauf beginnen schon vier Wochen vor den Festtagen. Die Vorbereitungszeit heißt Advent.

In den Häusern und Kirchen hängen Adventskränze mit vier Kerzen - jeden Sonntag brennt eine Kerze mehr. Die Kinder bekommen einen Weihnachtskalender (Adventskalender) mit 24 kleinen Fensterchen, in denen sich Süßigkeiten oder andere kleine Geschenke befinden. Jeden Tag wird ein Türchen geöffnet. Darüber hinaus schreiben zu Weihnachten in Deutschland die Kinder ihren Wunschzettel an den Weihnachtsmann.

Die Wohnungen werden mit Tannenzweigen, die Fenster mit bunten Sternchen und Kerzen geschmückt. Es werden auch Plätzchen gebacken, die die Gestalt der Menschen oder Häuser haben. Am 6. Dezember werden die Kinder vom heiligen Nikolaus mit Süßigkeiten und Früchten beschenkt. Der heilige Nikolaus wird in einigen Gegenden von Knecht Ruprecht begleitet, der unartige Kinder mit seiner Rute bestraft.

In vielen deutschen Städten finden die bekannten und beliebten Weihnachtsmärkte statt, wo man Weihnachtslieder hören, Glühwein trinken und Weihnachtsbaumschmuck, Nussknacker oder Geschenke für die Lieben kaufen kann.

Weihnachten in Deutschland - Der heilige Abend

Am Heiligen Abend, also dem Abend vor Weihnachten, wird der Weihnachtsbaum in Deutschland mit leuchtenden Kerzen, bunten Kugeln oder Äpfeln und Süßigkeiten geschmückt. In Kirchen und manchen Häusern werden auch Weihnachtskrippen gestellt. Am Nachmittag gehen die Menschen in die Kirche, wo die Weihnachtsgeschichte vorgelesen oder von den Kindern aufgeführt wird. Erst danach beginnt das Abendmahl. Die Kinder bekommen Obst und Süßigkeiten. Es werden Weihnachtslieder gesungen und Wünsche ausgesprochen. Unter jedem Teller wird kleine Münze gesteckt, um der Familie in dem bevorstehenden Jahr Glück und Wohlstand zu gewährleisten.

Die Kinder warten ungeduldig auf die Bescherung. Die Geschenke liegen auf dem festlich geschmückten Tisch und nicht unter dem Tannenbaum, wie es z. B. in Polen geschieht. In Nord-Deutschland werden die Geschenke vom Weihnachtsmann gebracht, in Süddeutschland dagegen werden Menschen vom Christkind beschenkt.

An den Weihnachtsfeiertagen werden die traditionellen Weihnachtsgerichte aufgetragen: z. B. gebratene Gans mit Äpfeln und Rosinen, Truthahn oder Entenbraten. Und es darf keinesfalls der Christstollen mit Rosinen fehlen.

Der Hauptartikel zu Weihnachten in Deutschland

Dieser Artikel ist ein Detailbericht / -artikel aus unserer Serie:

Weihnachtsbräuche – Weihnachten in andern Ländern

 

Foto und Bildrechte zu Weihnachten in Deutschland

Die freien Fotorechte & Bildrechte siehe Pixabay